CDU Ferienprogramm 2008 Radtour übers Schmiechtal bis zum Schneckenhäule
Im Rahmen des Ehinger CDU-Ferienprogramms 2008 fand die "Radtour Biosphärengebiet Ehinger Alb" statt. Start war am Ehinger Heimatmuseum. Erste Rast war in Schmiechen, wo man eine Besichtigung der St.-Vitus-Kirche vornahm. Karl Brunner führte die zehnköpfige Truppe weiter über den Schmiechtal-Radweg bis nach Tiefenhülen. Als schweißtreibende Angelegenheit, auch für geübte Fahrer, entpuppte sich der Albaufstieg auf der Sondernacher Steige. Charakteristisch für die Albgemeinden, so Karl Brunner, ist die Hüle, wie beispielsweise in Tiefenhülen. Zu Zeiten "vor der Wasserleitung" war so eine Hüle für Mensch und Tier überlebensnotwendig. Weiter fuhren die Zweiradfahrer zum höchsten Aussichtspunkt des Altkreises Ehingen, dem Schneckenhäule, zwischen Tiefenhülen und Frankenhofen gelegen. Bei der Mittagsrast in Frankenhofen versorgte Karl Kramer die Radler mit Grillwürsten. Mensch und Natur noch mehr in Einklang bringen, dies sei mit Aufgabe des Biosphärengebietes, so Gemeinderätin Jutta Uhl. Sie gab zu verstehen, dass die Ehinger Alb zum Biosphärengebiet gehört. Gemeinderat Wolfgang Kopp musste mit seinem Begleitfahrzeug am Ende doch noch eingreifen. Eine Reifenpanne und ein Sturz sorgten bei der Rückfahrt zwar für zusätzliche Zwischenstopps; verletzte wurde allerdings glücklicherweise niemand. Weiter führte die insgesamt fünfzig Kilometer lange Tour über das Brieler Tal in bequemer Fahrt Richtung Schmiechtal bis nach Ehingen. Josef Uhl
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern und weitere Informationen zu erhalten!