Fraktionsarbeit
08.09.2010, 17:50 Uhr | Ehingen Donau
 
Antrag zum Integrationskonzept
 „Der Gemeinderat möge beschließen: Die Verwaltung der Stadt Ehingen wird beauftragt, bis spätestens Ende März 2011 für die Stadt Ehingen ein Integration-Konzept zu erarbeiten und dem Gemeinderat zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen.
Wünschenswert ist es darüber hinaus, dass die Verwaltung die Position einer/ eines Integrationsbeauftragten einrichtet.“
Ehingen Donau -  Ehingen, den 8.9.2010

„Der Gemeinderat möge beschließen: Die Verwaltung der Stadt Ehingen wird beauftragt, bis spätestens Ende März 2011 für die Stadt Ehingen ein Integration-Konzept zu erarbeiten und dem Gemeinderat zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen.
Wünschenswert ist es darüber hinaus, dass die Verwaltung die Position einer/ eines Integrationsbeauftragten einrichtet.“

 Begründung;

Die Vorgaben von Bund und Land haben den Kommunen zu Auflage gemacht, ihre Bemühungen um die Integration von Mitbürgern mit Migrationshintergrund zu intensivieren. Insbesondere sollen über den reinen Erwerb der deutschen Sprache hinaus für den betroffenen Personenkreis der Zugang zu Ausbildung und Bildung geebnet werden. Alle Bildungsreserven der dauerhaft in unserem Land lebenden Bürger auszuschöpfen, ist nach den Worten der Bundes-bildungsministerin Prof. Dr. Schavan das Gebot der Stunde.

Ehingen ist in der glücklichen Lage, dass Bürger mit Migrationshintergrund und alteingesessene Ehinger konfliktfrei zusammenleben und dass die türkisch-islamische Mevlana-Gemeinde eigene Aktivitäten in den Integrationsprozess einbringt. Insbesondere die letztgenannte Tatsache wird von der CDU Ehingen mit allem Nachdruck begrüßt.

 Dies ist ein sehr günstiger Zeitpunkt, um das Aufeinanderzugehen beider Seiten in einem Integrationskonzept festzuschreiben mit dem Ziel, den Prozess in den Folgejahren weiter zu entwickeln.

 
Mit freundlichen Grüßen


Peter Groß

aktualisiert von Güngör, 24.10.2012, 17:57 Uhr