Fraktionsarbeit
14.10.2012, 18:15 Uhr | Ehingen Donau
 
Antwort der CDU Gemeinderatsfraktion bzgl. des Krokuswegs
 Sehr geehrter Herr Sigloch, sehr geehrte Anwohner des Krokuswegs,

nach dem Vor-Ort-Termin der CDU-Fraktion am 06.07.2012 haben wir die Situation im Krokusweg zu verschiedenen Zeiten nochmals angeschaut und bezüglich der von Ihnen vorgetragenen, wesentlichen Punkte nochmals mit der Stadtverwaltung Gespräche geführt.

Dabei sind wir zu folgenden Ergebnissen gekommen:

1: Durch die Sperrung des Schleifwiesenwegs ist der Verkehr messbar zurückgegangen. Nach Fertigstellung der Fischerkreuzung sollte der unberechtigte Verkehr aus dieser Richtung nochmals zurückgehen und es werden auch zu relevanten Zeiten weitere Kontrollen stattfinden. Bereits bisher war der Anteil der Fahrzeuge, die sich nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit halten relativ hoch. Aus diesem Grund soll die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem Straßenbelag aufgebracht werden und es werden weitere Messungen stattfinden.

Ehingen Donau - Sehr geehrter Herr Sigloch, sehr geehrte Anwohner des Krokuswegs,

 

nach dem Vor-Ort-Termin der CDU-Fraktion am 06.07.2012 haben wir die Situation im Krokusweg zu verschiedenen Zeiten nochmals angeschaut und bezüglich der von Ihnen vorgetragenen, wesentlichen Punkte nochmals mit der Stadtverwaltung Gespräche geführt.

Dabei sind wir zu folgenden Ergebnissen gekommen:

1: Durch die Sperrung des Schleifwiesenwegs ist der Verkehr messbar zurückgegangen. Nach Fertigstellung der Fischerkreuzung sollte der unberechtigte Verkehr aus dieser Richtung nochmals zurückgehen und es werden auch zu relevanten Zeiten weitere Kontrollen stattfinden. Bereits bisher war der Anteil der Fahrzeuge, die sich nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit halten relativ hoch. Aus diesem Grund soll die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem Straßenbelag aufgebracht werden und es werden weitere Messungen stattfinden.

2. Die östliche Zufahrt auf den Parkplatz des Fitnessstudios kann aus rechtlichen Gründen nicht untersagt werden und der Betreiber ist wohl mittlerweile nicht mehr  bereit, diese Zufahrt zu sperren. Von Seiten der Stadt wurde die Abschrägung an dieser Zufahrt aber entfernt und die Zufahrt auf der Westseite wurde mittlerweile asphaltiert, so dass der „Komfort“ einer Zufahrt von Westen größer ist.

3. Das Parken im Krokusweg ist zulässig, bei unseren Besuchen wurde dies jedoch nicht als Problem erkannt.

4. Die Emissionen aus dem Fitnessstudio und aus dem Gewerbebetrieb liegen innerhalb des durch den Bebauungsplan zulässigen Rahmens. Der Aufenthalt der Saunagänger auf der Dachterrasse des Studios gibt nach unserer Wahrnehmung durch die gemauerte Brüstung keinen Anlass zu Belästigungen.

5. Als Geschwindigkeitsbremse im Primelweg wäre die Stadtverwaltung bereit, eine Kunststoffschwelle (ähnlich wie in der Tuchergasse) aufzubringen, falls die Anwohner dies mehrheitlich wünschen. Eine Verengung ist aus Gründen der Anlieferung/Entsorgung nicht möglich und als Geschwindigkeitsbremse nicht so wirksam wie eine Schwelle.

 

Wir danken Ihnen für Ihre Anregungen und bitten Sie ggf. wegen des Anbringens der Schwelle im Primelweg direkt mit der Stadtverwaltung (Herrn Fiesel) Kontakt aufzunehmen. Wir bitten Sie aber auch um Verständnis, dass in dem Spannungsfeld Arbeit-Wirtschaft-Verkehr-Freizeit-Erholung-Wohnen stets Überlappungen von Interessen gegeben sind, die sich nur durch gegenseitige Toleranz im Interesse des Allgemeinwohls zufriedenstellend lösen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
 

 

Peter Groß

aktualisiert von Güngör, 24.10.2012, 18:17 Uhr